Hundesitting München - Schwabing
 
  Home
  TIERBETREUUNG
  Fotos
  HUNDE SUCHEN ZUHAUSE
  Schutzvertrag-Muster
  HUNDE - NOTFÄLLE ! !
  Spendenaufruf!
Arca Fabiana - Tierrettung Azoren e.V.
  Katzen in Not
  Kleintiere suchen Zuhause
  GIFTWARNUNG
  Achtung - Aktuell
  TIERVERSUCHE
  TIERSCHUTZ u.v.m.
  Hundehelfenheilen-Stiftung
  Hundeerziehung
  Back- und Kochrezepte für den Hund
  Der Hund und seine Signale
  Hausapotheke und Gesundheit
  => Bachblüten
  => Homöopathie-Liste
  => Schüssler Salze
  => Aggression beim Hund
  => Kastration JA oder NEIN
  => Zahnwechsel bei Hundewelpen
  => Kokosnussöl bei Würmern und Parasiten
  => Erste Hilfe bei Hunden + Katzen
  => Zecken alternative Möglichkeiten
  => Krallen zu lang!
  => Tierärzte München
  => Vorhautentzündung beim Rüden
  => Angsthunde Silvesterknaller
  => Mähnenspray selber machen
  => Stärkung Immunsystems
  => Heilpilze und Wirkung
  => Augentierärztin München
  => Ohrenreinigung selber machen
  => Zahnreinigung
  => Grauer Star, Katarakt
  => Der Hund im Alter
  => Durchfallerkrankung
  => Pflege von Fell, Augen, Ohren, etc.
  => Augenerkrankungen
  => Ratgeber Homöopathie
  => Knochenbrühe Rezept
  => Giardienprobleme
  Remember me
  Tierkommunikation
  Gnadenhöfe
  Tierheime Bayern
  Tiertafel München
  Notfall-Telefon-Nr.
  IGEL - HILFE
  Knigge für Hundehalter
  Ökonomischer Gesichtspunkt HUNDEHALTUNG
  Hund entlaufen! was nun?
  God made a DOG ein Video
  Kontakt
  Gästebuch
  Links
  Impressum
Copyright © 2008-2017 by Marianne Langenbach


Kokosnussöl bei Würmern und Parasiten

12 gute Gründe für den Einsatz von Kokosnussöl bei Hunden

Foto: Pixabay.com

Eine Vielzahl von Ölen haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Hundes. Kokosnussöl gehört zu den Ölen, die jeder Hundebesitzer in der Küche haben sollte. Denn das Öl mit seinen vielen mittelkettigen Fettsäuren, ist im Vergleich zu vielen anderen Ölen kalorienarm und aktiviert die Organfunktionen. Bei vielen Hundebesitzern ist neben Pflege und ausreichender Bewegung Hundefutter das dominierende Thema. Mittlerweile bekochen oder barfen immer mehr Hundebesitzer ihre Hunde und stellen sich die Frage, wie sie den Futterplan noch weiter bereichern können.

Kokosnussöl oder Kokosflocken sind ein Zusatz, der in keiner Hundeküche fehlen darf. Regelmäßig verfüttert hat das Öl zahlreiche positive Eigenschaften für Hunde, die von der Stärkung des Immunsystems bis hin zur Fellpflege reichen.

12 gute Gründe, warum Sie Ihrem Hund Kokosnussöl oder Kokosflocken geben sollten:

  • Sorgt innerlich und äußerlich angewendet für ein glänzendes und geschmeidiges Fell.
  • Äußerlich angewendet unterstützt das Öl das Abheilen von Wunden, Hot Spots, Hautausschlägen und versorgt trockene Haut und Haare mit Feuchtigkeit.
  • Kokosnuss reduziert - und beseitigt manchmal komplett schlechten Atem bei Hunden. Wer seinem Hund die Zähne putzt, kann etwas Kokosnussöl zusätzlich auf die Zahnpasta geben. 
  • Innerlich angewendet oder äußerlich auf das Fell aufgetragen soll es Zecken fernhalten.
  • Die Verdauung und Nährstoffaufnahme verbessert sich durch Gabe von das Öl oder Flocken.
  • Übergewichtigen Hunden kann durch Hinzufügen von Kokosnussöl beim Abnehmen geholfen werden und steigert die Energie.
  • Das Öl der Kokosnuss unterstützt Hunde mit Arthritis.
  • Dank der antibakteriellen, antiviralen und antifungalen Wirkstoffe hilft es Infektionen und Krankheiten bei Hunden zu verhindern.
  • Hilft Diabetes zu verhindern und unterstützt bei an Diabetes erkrankten Hunden.
  • Ist gesund für das Gehirn und verlangsamt das Altern des Gehirns.
  • Unterstützt das Ausscheiden von Haarbällen und das Aushusten.
  • Zum natürlichen Entwurmen: 1 Teelöffel Öl oder 2 Teelöffel Kokosraspel pro 10 kg und Tag. Dauer: 3-4 Tage.


Um Hunde mit den wichtigen Nährstoffen des Kokosnussöls zu unterstützen, empfiehlt es sich einen halben Teelöffel pro 10 kg Körpergewicht zweimal am Tag zu geben. Die Menge können Sie entweder unter das Futter mischen oder ihm direkt geben. Sollte der Hund zu Beginn etwas Durchfall bekommen, geben Sie ihm am besten etwas weniger Öl. Steigern Sie dann die Dosis wieder langsam.

Quelle: http://www.puppyundprince.de/hunde-kokosnuss-oel



Foto: Marianne Langenbach (Tobi + Mr. Einstein)

Mein Hund *Krümel* ein Cavalier King Charles Spaniel, mit Frauchen  
   
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Kalender  
   
Streicheln für die Seele!  
   
Hunde- und Katzen in Not bei Facebook  
   
www.aertze-gegen-tierversuche.de  
   
Es waren schon 78112 Besucher (173811 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=